Das Tagebuch von John P. Sandford

20.02.1945 - 27.03.1945

20.02.1945 nach Dargun: 22 km 13.2 Meilen 268.6 Meilen gesamt  

Schlafen neben einer Dreschmaschine. Großer Bauernhof aber dünnwandige Gebäude.

21.02.1945 Rast:

Starke wind zwingt uns unsere Feuerstellen in die Nähe eines kleinen Teiches zu verlegen - Kindern mit Zwiebeln in den Taschen schleichen sich an den Wachen vorbei um mit uns zu tauschen. Schöner Tag mit Feier.

22.02.1945 nach Neukalen: 17 km 10.2 Meilen 278.8 Meilen gesamt  

Über Dargun - bleiben in einer unterteilten Scheune am Rande einer größerer Stadt - die Scheune ist sehr groß und in einem guten Zustand - marschierten durch die Straßen Mittagessen gekochte Kartoffeln, Graupensuppe. Viele Tauschgeschäfte mit Brot - Zivilisten möchten Kaffee. Englisch sprechende Jugend in Uniform - verschiedene Angaben - freundlich - aktiver Handel. Colonel Goode verbietet Tauschgeschäfte mit Kleidung oder D-Bars. Keine Feuerstellen. "Tausch Weg" die Wachen erlauben den Frauen heimlich Brot, Sacharin etc. zu tauschen.

23.02.1945 nach Basedow: 19 km 11.4 Meilen 290.2 Meilen gesamt  

Über den Eisenbahnknotenpunkt Malchin (Einige Zeugnisse von Bombardierungen). G.I.'s arbeiten an den Schienen .."Sind Offiziere da?" "Ja" "Wie wäre es mit drei Tagen Urlaub?" Regen - verlegen vom Erdgeschoss auf den Dachboden der Scheune. Blöde Ausgabe von 1/6 Laib Brot, Suppe und Kartoffeln. Bekommen täglich seit dem 19.02.1945  Ersatzkaffee zur Mittagszeit.

24.02.1945 nach Cramon: 18 km 10.8 Meilen 301 Meilen gesamt  

Im Dachboden über den Schafen mit blöden Pferden im Erdgeschoss. Feuerstellen in Gruben.

25.02.1945 nach Plauerhagen: 22 km 13.2 Meilen 314.2 Meilen gesamt  

Marschieren quer Feld ein an Seen vorbei und durch Wälder - Regen - Arbeiter reichen heimlich Essen aus den Häusern - "Rattenrennen" nach Milch, die Wachen gehen in eine Türe hinein, unsere Jungs kommen zur anderen Türe heraus - ein lustiges Karussell.

26.02.1945  Rast:

Regen. Keine Feuerstellen.

27.02.1945 nach Lutheran: 16 km 9.6 Meilen 323.8 Meilen gesamt  

Kleiner Bauernhof mit französischen Arbeitern - Frau bereitet Kaffee - Tauschgeschäft in der Küche nach Anklopfen an die Türe "Ich habe Kaffee" - bekomme Brot, Sacharin, Zwiebel, Sargum. Zucker von den Franzosen. Ausgabe eines 1/2 Rotkreuz-Paketes Nr. 10.

28.02.1945 nach Siggelkow 15 km 9 Meilen 332.8 Meilen gesamt  

Über Rom, Luebz ("He Kumpel du brauchst einen Haarschnitt!), Neuburg - umständliche Route quer Feld ein als Abkürzung, Parchim in Sicht. Luftschutzsirenen heulen. Ortschaft Siggelkow - "Willkommen" Gruppen aufgeteilt in Dachboden und Erdgeschoss. Schlafe an der Tür bei Licht, der Besitzer gibt uns Feuerholz - Feuer in der Straße. Bäckerei mit großen Brotlaibern.

01.03.1945 - 05.03.1945 Siggelkow Rast:

Warten auf Transport von Parchim - ständiger Handel - Feiern mit Suppe, Kartoffel und 1/6 Laib Brot täglich.

03.03.1945: Bill (Warthen) arbeitet für Brot. 1/4 Rotkreuz-Paket Nr. 10 (USA)
04.03.1945:

Gegrüßt von Pistolen-greifender Wache. 2 Offiziere in Parchim vermißt. Appell. Bekomme Schuhe repariert von einem Flüchtling der Schuster ist. Er prüft die Schuhe sorgfältig, sucht nach Ersatzmaterial - war überrascht keines zu finden.

 

06.03.1945 nach Parchim: 8 km 4.8 Meilen 337.6 Meilen gesamt  

Wecken um 04:30 Uhr - Marsch zum Zug. "U.S. POW" auf die Wagondächer gemalt.

07.03.1945 & 08.03.1945. - Eisenbahntransport nach Hammelburg:

Sitzen einen Luftangriff aus und hoffen auf das Beste. Erreichen den Bahnhof am 08.03.1945 abends.

09.03.1945 zum Lager Hammelburg: 4 km 2.4 Meilen 340 Meilen gesamt  

Marschieren den Berg hinauf überblicken das malerische Tal zum Lager - Hammelburg - OFLAG XIII-B - sammeln in der Pferdearena - Ansprache von einem General - "überfüllt - das ist Krieg". Treten in Gruppen zu 100 ein - Durchsuchung - Grasssuppe - Duschen um 11:00 Uhr - Beziehen der Unterkünfte 14:00 Uhr. Unser erster Marsch ist zu Ende.

10.03.1945 - 27.03.1945: Lager Hammelburg (OFLAG XIII-B)

Colonle Goode ist der dienställtestes Offizier und übernimmt das Kommando. Die Kriegsgefangenen sind hauptsächlich aus der Ardennenoffensive, sie sind nicht organisiert, entmutigt und ungepflegt. "Rasieren und Reinigen bis morgen Früh!" Die Langzeit-Kriegsgefangenen nehmen die Neuen an die Hand.

27.03.1945: Befreiungstag durch Task Force Baum

 

 

(Karte von Ulrich Koch, Berlin - Germany)

2002 © Copyright Peter Domes -  Datum der letzten Änderung: 23.09.2013