17

Offizier Nachwuchsschule 17

Nach Mitternacht 28.03.45 trafen laufend Verstärkungen ein. Es waren mit Masse Einheiten der Offizier Nachwuchsschule 17. Die Verstärkungen trafen meist zugweise ein und wurden sofort den einzelnen Abschnittsführern unterstellt.

Mit dem Kennwort "Leuthen" wurde die Offizier Nachwuchsschule 17 im Bahntransport von Nürnberg nach Aschaffenburg beordert. Die Einheit umfaßte ca. 300 Soldaten, ausgerüstet mit MGs, Panzerfäusten und Gewehren. Sie nahmen ebenfalls ihre Geschütze mit. Durch einen Jagdbomber angriff wurde die Lokomotive des Truppentransportes in der Nähe von Würzburg zerstört und die Einheit mußte zu Fuß Richtung Gemünden weiter marschieren. Als sie Retzbach erreicht hatten, wurden sie Richtung Hammelburg umdirigiert und marschierten zum OFLAG XIII-B. Ungefähr um Mitternacht erreichten sie das Lager und wurden zur Entwaffnung der jugoslawischen Gefangenen (zusammen mit dem Landesschützenbataillon 828) eingesetzt. Am Morgen des 28.03.1945 riegelte ein Teil der Einheit die Straße zwischen Hammelburg und dem Lager ab. Nach Beendigung der Aktion rückte die Einheit an die Tauber-Front ab.

2002 © Copyright Peter Domes -  Datum der letzten Änderung: 22.09.2013