Befehlskette

Er war der Befehlshaber der 7. Armee vom 22.02.1945 bis 25.03.1945. Er wurde dafür verantwortlich gemacht, daß es den Amerikanern gelang, bei Oppenheim den Rhein zu überwinden. Er wurde daraufhin abgelöst.

Er traf am 26.03.1945 in Heigenbrücken auf dem Gefechtsstand der 7. Armee ein um das Kommando zu übernehmen. Er wurde am 27.03.1945 ca. 04:00 Uhr unsanft aus dem Schlaf geweckt, als man ihm meldete, daß eine amerikanische Panzerkolonne bei Aschaffenburg durch die Front gebrochen sei und keine 5 km entfernt durch den Spessart nach Osten rollte. Er ließ unverzüglich Gegenmaßnahmen anlaufen.

Er war der Befehlshaber des Wehrkreises XIII und somit verantwortlich für die Ausbildungseinheiten und die territorialen Aufgaben in Mainfranken. Nach der Alarmierung leitet er Teile der "Leuthen"-Verbände nach Hammelburg um.

Er war Chef des Stabes der 7. Armee. Er wurde am 27.03.1945 mittags telefonisch über die Lage in Hammelburg unterrichtet. Er übertrug dem Führer eines Auffangstabes das Kommando über alle Truppen in Hammelburg zu übernehmen und den US Kampfverband in dieser Gegend zu vernichten.

Er war Stadtkommandant von Würzburg. Er wurde am Morgen des 27.03.1945 von der 7. Armee informiert, daß eine feindliche Panzerkolonne durch den Spessart nach Osten vorstoße. Er alarmierte daraufhin den gesamten Raum.

Er wurde vom Oberbefehlshaber der 7. Armee nach Hammelburg geschickt um das Kommando über alle Truppen zu übernehmen um den feindlichen Kampfverband zu vernichten. Er traf am nächsten Morgen im Lager Hammelburg ein, bevor der Gegenangriff gegen die Task Force Baum begann.

Er hatte das Kommando über beide Kriegsgefangenenlager. Er übernahm nicht das Kommando bei der Verteidigung des Lagers Hammelburg. Seine Rolle bei der Übergabe von OFLAG XIII-B war umstritten.

(Foto: Hans Helmut Schnebel)

Er war der Kommandant der Truppenübungsplatzes Hammelburg. Er wurde am 27.03.1945 um 04:15 Uhr alarmiert und war verantwortlich für die Verteidigung des Lagers Hammelburg.

(Foto: Christel Paul)

 

Er übernahm das Kommando über die Infanterie und Panzerjäger auf Befehl der 7. Armee und führte den Angriff auf die Höhe 427 am 28.03.1945. Später beschuldigte er anderes beteiligte Offiziere der Untätigkeit.

2002 © Copyright Peter Domes -  Datum der letzten Änderung: 23.09.2013