Am 05.03.1945 wurde Major Emil Lamberth, der Kommandeur des Pionier-Ersatz- und Ausbildungsbataillon 9 als Kampfkommandant der "Festung Aschaffenburg" vereidigt worden. Seinem Kommando unterstanden das Grenadier-Ersatz- und Ausbildungsbataillon 106, das vorgenannte Pionierbataillon sowie 4 ungarische Schützenkompanien. Am 16.03.1945 wurden die ersten Alarmeinheiten als Kampfgruppen aufgestellt. Am 20.03.1945 wurde die Garnison Aschaffenburg der kämpfenden Truppe unterstellt. Insgesamt umfasste die Garnison ca. 5.000 Soldaten. Die Bewaffnung umfasste ca. 1.700 Gewehre aus verschiedenen Ländern sowie 32 Maschinengewehre und einige Granatwerfer. In der Karwoche wurden Panzerabwehrhandwaffen, Handgranaten, neue Sturmgewehre sowie Munition in größerem Umfang zugeführt.

 
 

 KK  
 

106

 

9

 

  H

 

 

 

 

Stamm

9

   H 

 

2

9

H

106

529

3

9

H

ROB

27/28

4 9  
  Gen 9

(Bewegen Sie den Mauszeiger über die 

Taktischen Zeichen um Details zu sehen)

2002 © Copyright Peter Domes -  Datum der letzten Änderung: 22.09.13