Gräfendorf

Um von Burgsinn nach Gräfendorf zu kommen mußten wir eine Straße mit einer Steigung von 17 % fahren. Nach 15 km durch den Wald ging es vor Gräfendorf mit 17 % Gefälle ins Dorf hinunter. Dies war der kritischste Abschnitt unserer Tour. Bevor wir am Morgen in Gemünden aufgebrochen waren, haben wir Günter Weissenseel angeraten, diesen Teil des Weges nicht mit seinem Halbkettenfahrzeug mitzufahren. Er wartete später auf uns bei Weickersgrüben.

In Gräfendorf parkten wir bei der Schule, wo uns Bürgermeister Adolf Lutz willkommen hieß. Die Bevölkerung war so interessiert, daß sie den katholischen Pfarrer baten, den Gottesdienst um eine Stunde zu verschieben, damit jeder uns treffen konnte. Bürgermeister Lutz hatte ebenfalls Zeitzeugen eingeladen, die ihre Erfahrungen von damals erzählten. Nach 30 Minuten brachen wir in Richtung Weickersgrüben auf, es begann wieder zu regnen.

(Fotos: Herbert Hausmann)

2005 © Copyright Peter Domes -  Datum der letzten Änderung: 20.11.05