Bonnlandfest 2005

Aufbau der Fahrzeuge

Der Aufbau der Ausstellung am 16.06.05 gestaltete sich recht schwierig. Diesen M4A1 Panzer erhielten wir vom Museum für Militär- und Zeitgeschichte aus Stammheim. Der Panzer konnte nicht mehr selber fahren. Der Transport erfolgte mit freundlicher Unterstützung des Bauunternehmens Stolz GmbH. Zum Abladen, stellte uns die Infanterieschule ihren Leopard Bergepanzer mit den Stabsunteroffizieren Matthias Kunze und Tobias Fischer zur Verfügung. Beide waren ausgesprochene Bergeexperten.

Am Nachmittag trafen Major d. Res. Alexander Krutzek und sein Kamerad Hauptgefreiter d. Res. Markus Krug aus Rüsselsheim ein. Sie brachten ein deutsches SdKfz 251/1 Halbkettenfahrzeug und einen VW Kübelwagen mit. Beide Fahrzeuge waren noch fahrtüchtig. Sie parkten ihren kleinen Konvoi außerhalb des örtlichen Museums der Infanterieschule und halfen uns den Jagdpanzer Hetzer aus der Halle zu bekommen.

Zuerst versuchten wir den Hetzer mit eigener Kraft aus der Halle zu fahren. Aber nach einigen erfolglosen Versuchen stellten wir ein und zogen ihn mit der Winde des Bergepanzers aus der Halle. Der anschließende Anbau einer modernen Abschleppschere an ein Weltkrieg Zwei Fahrzeug wurde zu einem Albtraum für uns. Schließlich gelang es uns doch und wir zogen den Hetzer auf einen Panzeranhänger, damit er nach Bonnland gebracht werden konnte.

Es war inzwischen fast 16:00 Uhr geworden, bis wir nahezu alle Fahrzeuge auf dem Parkplatz hinter dem Schloß Greifenstein hatten. Schließlich traf auch unsere 75 mm Panzerabwehrkanone ein und somit waren wir komplett. Die Besatzung des Bergepanzers begann damit die Fahrzeuge auf ihre Plätze für die Ausstellung zu stellen.

Nach dieser harten Arbeit, lud uns Major d. Res. Alexander Krutzek ein, zu einer Fahrt mit seinem Halbkettenfahrzeug. Es war ein unglaubliches Erlebnis für alle, da vorher noch niemand mit einem Weltkrieg Zwei Fahrzeug gefahren war.

2005 © Copyright Peter Domes -  Datum der letzten Änderung: 11.04.08