Nach Hammelburg

Am 06.04.45 wurde das CCB dem Kommando der 3rd Infantry Division unterstellt. Das nächste Ziel sollte das Kriegsgefangenenlager innerhalb eines größeren Militärlagers in der Nähe von Hammelburg sein. Doch bevor CCB die Hauptstraße von Gemünden befahren konnte, musste diese mit Planierraupen freigeräumt werden. Nach dem Operationsplan sollte das 47th Tank Battalion das Lager von Norden her nehmen und das 19th Armored Infantry Battalion sollte alle Straßen südlich und östlich davon sichern.

Bei Hessdorf wurden drei Panzer des 47th Tank Battalion von deutschen Panzern abgeschossen. Panzerjäger von B-636 wurden herbeigerufen und vernichteten zwei der deutschen Panzer. Das 47th Tank Battalion verließ die Straße und stieß mit hoher Geschwindigkeit auf das Kriegsgefangenenlager vor. Um 13:45 Uhr wurde es gesichtet und and CCB HQ gemeldet.

Die Kolonne des 19th Armored Infantry Battalion marschierte in folgender Marschfolge aus Gemünden ab: 1-B-94, A-47, A-19, 1-B-125, der Rest des 19th Armored Infantry Battalions und Versorgungsteile. Nach nur zwei Meilen stieß die Kolonne auf eine Straßensperre. Die Infanteristen von A-19 mussten absitzen und die Sperre räumen. Folgende Marschstrecke war vorgesehen: Gemünden, Hessdorf, Bonnland, Hundsfeld – Lager Hammelburg. Der Marsch wurde fortgesetzt, aber die Spitzen der Kolonne verpassten am Nordrand von Hessdorf den Abzweiger nach Osten, und fuhren somit nach Höllrich weiter. Bei Höllrich wurde die Kolonne von Panzerabwehrkanonen, welche links des Dorfes auf einem Hügel in Stellung waren, unter Beschuß genommen. Das Feuer wurde von der Kolonne erwidert und A-10 musste wiederum absitzen um mit einen Angriff den Hügel zu säubern.

 

Gerade als sich die Kolonne aus Höllrich zurück zog wollte um auf die richtige Straße zu kommen, wurden sie von feindlichen Panzern beschossen. Artillerieunterstützung wurde angefordert und die Panzer des 47th Tank Battalions, sowie die Panzerjäger 636th Tank Destroyer Battalions erwiderten das Feuer. Die feindlichen Panzer wurden abgeschossen und als die Soldaten sich diese näher anschauten, stellten sie fest, daß es sich um erbeutete amerikanische Sherman Panzer handeltet. Die Panzer müssen der Rest von der Task Force Baum gewesen sein, welchen man am 28.03.45 am Reusenberg erbeutete.

2005 © Copyright Peter Domes -  Datum der letzten Änderung: 06.06.05