Tagebuch 10th Armored Infantry Battalion

25.03.45 (Sonntag)

Das Bataillon wurde um 06:00 Uhr geweckt und stand immer noch unter dem Kommando von CCB. Wir bereiteten uns auf einen sofortigen Marsch vor. Der Angriff dauerte die ganze Nacht, mit einer kurzen Unterbrechung um 05:00 Uhr. Alle Aufträge wurden erfolgreich durchgeführt.

Company "B" und Company "B" des 37th Tank Battalions drangen um 07:45 Uhr in Ober-Beerbach ein und säuberten den Ort. Company "D" des 37th Tank Battalions übernahm dann die Führung und die Kolonne setzte sich wieder in Bewegung, unterwegs gab es sehr wenig feindlichen Widerstand. Um 09:30 Uhr drang die Kolonne in Reinheim ein. Alle Fahrzeuge wurden auf der Straße betankt und die Kolonne setzte ihren Marsch fort.

Um 12:30 Uhr erreichte die Kolonne die Stadt Aschaffenburg am Main. Eine Brücke über den Fluß war noch intakt und sechs Panzer und ein Jeep konnten sie überqueren. Die Brücke wurde gesprengt, als sie der siebte Panzer gerade überquerte. Der Rest unserer Fahrzeuge wurde über eine Eisenbahnbrücke geschickt und unsere Pioniere begannen unverzüglich Bohlen entlang der Gleise zu verlegen um das Überqueren zu beschleunigen. Unsere Panzer- und Infanteriekompanien überquerten den Fluß und bezogen Stellungen um 14:00 Uhr auf der anderen Seite des Flußes, um den Brückenkopf zu sichern.

Feindliche Truppen wurden gegen 15:30 Uhr and Waldrändern in der Nähe unseres Fahrzeug-Sammelraumes entdeckt und von Soldaten unserer Straßenkontrollgruppe unter Feuer genommen. Sie ergaben sich und der Wald wurde mit .50 Kaliber MGs unter Feuer genommen, worauf hin sich eine größere Anzahl von Infanteristen ergab. 150 Gefangene konnten hierdurch gemacht werden.

Company "A", Company "B" und Company "C" des 37th Tank Battalions begannen um 17:30 Uhr die Stadt Aschaffenburg zu säubern. Der Rest unserer Einheit lag im Brückenkopf in Stellung. Um 17:50 Uhr erhielten wir Befehl vom CCB, uns vom Feind in der Stadt Aschaffenburg zu lösen. Das Bataillon errichtete daraufhin eine weiträumige Verteidigungslinie um unsere Brücke und grub sich für die Nacht ein.

Um 24:00 Uhr hatten alle Einheiten starke Sicherungen ausgelegt und feuerten auf alles was sich bewegte.

Die Verpflegung die für den Tag ausgegeben wurde bestand aus "K-", "C-", "10-in-1-Rationen", sowie frischem Brot und Wasser. Alle Einheiten wurden mit Kraftstoff und Munition versorgt. 

Das Wetter blieb sonnig und war. Die Moral war exzellent.

Verluste an diesem Tag:

3 Gefallene

6 Verwundete

5 Verletzte (nicht im Kampf)

 

Änderungen in der Kampfkraft:

keine

Kopie vom US National Archives, Washington DC,

Korrekturen der deutschen Ortsnamen

und geografischen Bezeichnungen von Peter Domes

2002 © Copyright Peter Domes -  Datum der letzten Änderung: 22.01.05